Sondernutzungen

CAIGOS-Sondernutzung

Das Managementwerkzeug für die Verwaltung der Sondernutzungsflächen im öffentlichen Raum

In nahezu allen Gemeinden wird der öffentliche Raum zeitweise von Bürgern und Gewerbetreibenden genutzt. Eine sogenannte Sondernutzung liegt vor, wenn die öffentlichen Straßen oder generell der öffentliche Raum über den Gemeingebrauch hinaus genutzt werden. In der Regel bedarf jegliche Sondernutzung der vorherigen schriftlichen Erlaubnis durch die Kommune.

Erlaubnispflichtige Sondernutzungen können u.a. das Aufstellen von Tischen und Stühlen auf dem Gehweg vor Gaststätten, das Aufstellen von Imbissständen, die vorübergehende Herstellung von Gehwegüberfahrten oder Baustellenein- und ausfahrten, die Aufstellungen von Gerüsten, Kranaufstellungen, Lagerung von Material und Gegenständen etc. sein.

Die Genehmigungen der Sondernutzungen müssen effizient, nachvollziehbar und möglichst einfach erfasst, dokumentiert, recherchiert und analysiert werden können. Diese Aufgabe übernimmt die Fachanwendung CAIGOS-Sondernutzung.

Der Verwaltungsprozess wird bei Einsatz von CAIGOS-Sondernutzung durchgehend von der Genehmigungsbeantragung bis hin zur Erstellung der Bescheide lückenlos unterstützt und dokumentiert. Dabei sorgt die Fachanwendung auch dafür, dass die räumliche und zeitliche Planung koordiniert wird und es zu keinen Überschneidungen kommt.
Zielgruppen
  • Kommunale Verwaltungen
  • Kommunale Betriebe
Leistungsmerkmale
Insgesamt wird der Verwaltungsprozess deutlich vereinfacht, da alle notwendigen Informationen in der GeoIT-Plattform CAIGOS der Gemeinde zusammengefasst sind.

CAIGOS GmbH
Im Driescher 7-9, 66459 Kirkel

  • E-Mail: info@caigos.de
  • Telefon: +49 (0) 6849-60040
  • Fax: +49 (0) 6849-600453

Suche